Narkosefreie und schmerzfreie Zahnreinigung                     für ein gesundes Hundegebiss.

Kranke Zähne können nicht nur  katastrophale Auswirkungen haben, sie können auch erhebliche Schmerzen bereiten. Es zeigen veterinärmedizinische Studien, einen deutlichen Zusammenhang zwischen einer Zahnerkrankung und Allgemeinerkrankungen. (Nachweisbare entzündliche Veränderungen in Niere, Leber und Herzmuskel sind möglich.)

 

Der Tierarzt entfernt Zahnstein fast immer unter Narkose mit Ultraschall. Eine Narkose ist jedoch grundsätzlich mit Risiken für Ihren Hund verbunden und bei leichtem und je nachdem mittelschwerem Zahnstein sogar unnötig, da Zahnstein bis zu einem bestimmten Stadium leicht entfernt werden kann. 

 

Ich arbeite mit der emmi®-dent Ultraschall-Technologie, diese ermöglicht eine narkosefreie, vibrations- und geräuschfreie Entfernung von Plaque und Zahnstein und wirkt einer Zahnfleischentzündungen (Gingvititis) entgegen.

 

Viele Hunde sind dabei sehr entspannt und lassen sich die Zähne sehr gut reinigen. Manche müssen schrittweise daran gewöhnt werden. Ich arbeite zu keiner Zeit mit Zwang und teile eine Behandlung lieber auf mehrere kleinere Sitzungen auf.

 

Mit einer gründlichen Zahnsteinentfernung und darauf folgenden regelmäßigen Prophylaxe-Terminen können die Zähne Ihres Hundes bis ins hohe Alter gesund erhalten werden, ohne das eine Zahnbehandlung in Narkose nötig wird.

 

Ersparen Sie Ihrem Liebling Schmerzen und Unwohlsein.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter: 0176 627 54 871

 

Wenn jedoch ab einem bestimmten Schweregrad des Zahnsteins schon starke Rückgänge und Entzündungen des Zahnfleisches oder sogar bereits Zahnfleischtaschen mit Eiter vorhanden sind, kann eine narkosefreie Zahnsteinentfernung von mir nicht mehr verantwortungsbewusst durchgeführt werden, da dies dem Hund Schmerzen bereiten und auch schlimmere gesundheitliche Nachwirkungen haben könnte. In einem solchen Fall überweise ich Sie mit Ihrem Hund zu einem kompetenten Tierarzt.

 

Preis Zahnreinigung - 30,00

zzgl. 12€ für eigenen Bürstenkopf

ca. 30 min, ggf. mehrere Anwendungen nötig

 

Zahnfleischentzündung bei Tieren

 

Eine Zahnfleischentzündung kann verschiedenste Ursachen haben. Wichtig ist es, diese zu beheben, da sich sonst Bakterien entwickeln und ausbreiten können. Zudem ist eine Zahnfleischentzündung sehr schmerzhaft.

Auch eine Zahnsteinentfernung ist hier abzuraten, da dies zusätzlich große Schmerzen bereitet.

 

Bei der Untersuchung des Tieres ist es wichtig, der Ursache der Entzündung auf den Grund zu gehen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)) z.B. ist ein gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch ein Fülle- Zeichen und generelle Zahnproblematiken stehen in Zusammenhang mit den Nieren.

Gerade Nierenerkrankungen zeigen sich (auch im Blutbild) erst, wenn es fast zu spät ist. Es gibt allerdings auch vorher schon verschiedenste Symptome, welche nicht ignoriert werden sollte. (Polyurie- vermehrtes Wasserlassen, Polydipsie- Durst, brauner zumeist klebriger Belag auf den Zähnen, Erbrechen, verminderter Appetit…)

 

Was kann ich also tun?

 

Als erstes sollte eine Anamnese erfolgen, welche es dann ermöglicht, auf Grund der Symptome einen Therapieplan zu erstellen. Dieser kann im Fall einer Nierenschwäche, Akupunktur beinhalten.

 

Mit kaltem Ultraschall kann die Entzündung behandeln werden, da dieser eine desinfizierende Wirkung hat.

Sehr effektiv ist auch die Behandlung mit dem MKW Soft-Laser, welcher mittels verschiedener Frequenzen gezielt eingesetzt werden kann.

Zudem gibt es auch hier natürliche Mittel, die durch ihre antibakterielle und antivirale Wirkung sehr gut Ergebnisse erzielen können. 

 



Bei Fragen zur Zahnreinigung stehe ich Ihnen gerne telefonisch oder über die Therapieanfrage zur Verfügung.


Wichtiger Hinweis:

Aus rechtlichen Gründen möchte ich Sie darauf hinweisen, dass der Inhalt auf den Seiten von www.tierhheilkunde-chemnitz.de ausschließlich dem Informationszweck dient und keinerlei Heilversprechen oder ähnliches darstellt.

Diese Informationen oder Texte stellen keine Beratung, Empfehlung, Diagnose oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von in Texten erwähnten Mitteln oder Empfehlungen dar.

 

Sie ersetzen auch nicht den Besuch und die damit verbundene professionelle Beratung, Untersuchung oder Diagnose beim Tierarzt/in oder Tierheilpraktiker/in.

Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern.

Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren/Ihre Tierarzt/in oder Tierheilpraktiker/in. 

Es kann daher keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die gegebenenfalls aus unserem Internet-Auftritt erwachsen könnten.